Redmond - Fish Lake - Sahalie Falls - Koosha Falls - Carmen Reservoir - Smith Reservoir - McKenzie River - Goodpasture Covered Bridge - Springfield


Home
Bildergalerie
Ghost Towns
und Minen
Backroad-Touren
Reiseberichte
Infos
Diverses
Südafrika
Links
Updates





12. Tag - 15.05.2012 - Dienstag

Wetter: Sonnig, 77°F

Heute sind wir erst um 9.00 Uhr losgekommen. Erst gab es beim Frühstück Verzögerungen, weil keine Würstl da waren. Kommen gleich hieß es, also setzten wir uns hin und warteten. Zwischendurch kam eine ältere Dame im Schlafanzug (da werde ich mich nie dran gewöhnen, daß soviele Leute im Schlafanzug zum Frühstück gehen ) und machte sich wichtig, sie wollte auch Würstl, tja, auch sie mußte warten. Nach 10 Minuten kam der Typ mit einem Teller wieder, ich stand mal auf, wir waren ja schließlich zuerst da. Tja, Überraschung, da waren keine Würstl drauf, sondern Bacon, mjam Er meinte dann zu der Dame und mir, die Würstl kommen gleich. Ich sagte daraufhin, kein Problem nehm ich eben den Bacon und nahm ihm die ganze Portion ab. Wenn Blicke töten könnten, hätte mich die Würstchenmadam gekillt

Die nächste Verzögerung gab es dann beim auschecken. Keine Ahnung was der Typ vorne in der Schlange wollte, auf jeden Fall hat er den ganzen Betrieb aufgehalten. Ich hab dann meinen Schlüssel über den Tresen gereicht, gesagt, länger könnte ich nicht warten und schritt von dannen. Nachdem ich das Best Western bewertet hatte, hat sich die Managerin in dem üblichen Dankesschreiben extra nochmal dafür entschuldigt, sehr nett

Bei Subway haben wir dann noch schnell ein Footlong BLT mitgenommen und dann waren wir endlich unterwegs.

Unser Weg führte uns zuerst nach Sisters. Irgendwo brannte es hier, denn es war sehr rauchig.



Meine Freunde waren auch schon wieder da



Auch hier lag noch viel Schnee







Was war denn heute los? Die Straßen waren total voll. Irgendwie dachte ich, daß wir hier ziemlich alleine unterwegs sind.

Auch die weiterführende 126 war so voll.

Wir hielten am Fish Lake an, traumhaft schön, wie ruhig der See da lag.











Glasklar



Ein kleiner Frosch





Ein Panorama

KLICK

Dann ging es zu den Sahalie Falls. Ein kurzer Weg nach unten und schon waren wir da. Es sah wunderschön aus, sogar mit Regenbogen.













Als nächstes kamen wir zu den Koosah Falls. Hier war der Weg ein klein wenig weiter, es ging durch dichten Wald nach unten. Zuerst gingen wir den Weg zur Kante.



Hier sah man die Fälle aber kaum. Auch auf dem weiteren Weg waren immer wieder Bäume im Weg, aber am letzten Aussichtspunkt ging es.









Wir fuhren weiter und sahen ein Schild Carmen Reservoir, das machte uns neugierig und wir bogen ab. Hier war es auch sehr schön.









Wir fuhren die Straße bis ganz zum Ende und siehe da, hier war ein riesiger Staudamm, über den wir sogar drüberfahren konnten.



Hier wurde das Smith Reservoir aufgestaut.



Im Wasser sah man immer wieder Fische springen, Angeln muß hier einfach sein, wahrscheinlich springen die Fische von allein ins Boot. Leider hab ich keinen der Fische erwischt.



Wir fuhren am Damm wieder runter und zurück







Weiter ging es. Plötzlich sahen wir ein Schild Proxy Falls. Mit denen hatte ich mich gar nicht befaßt, weil die 242 um diese Jahreszeit ja gesperrt ist. Aber hier stand, daß erst nach 11 Meilen gesperrt ist und die Proxy Falls offen sind. Ich hatte keinerlei Ahnung über diese Wasserfälle, so sind wir einfach mal hingefahren. Leider war dort am Parkplatz keinerlei Hinweis auf die Länge der Wanderung, nur ein Schild Proxy Falls, Trail No. 1111. Und daß es 5 $ pro Nase kostet. Schade, hätte ja sein können, daß die Fälle so nahe an der Straße liegen wie die beiden vorher, aber man hörte nichts rauschen, also sind wir wieder gefahren. Auf eine Wanderung unbekannter Länge hatten wir so gar keine Lust.

Das nächste Ziel war der McKenzie River. Hier haben wir ein paar Fotos geschossen.



Ein Hörnchen auf der Flucht







Leider sind viele Ufergrundstücke bebaut und man hat keine Sicht auf den Fluß. Es gibt nur viele Boat Launch Ramps, das war's aber schon.

Das nächste Highlight war dann die Goodpasture Bridge.







Nun ging es direkt nach Springfield. Den ganzen Tag hatte es heute zwischen 75 - 77°F. Als wir auf den Parkplatz des Best Western einbogen hatte es plötzlich nur noch 69°F und ein eiskalter Wind wehte.



Das einchecken ging flott. Im Zimmer wie immer erstmal die Betten geprüft. Meines hatte einen dicken Fleck auf dem Bettlaken. Das ging ja gar nicht. Währenddessen entdeckte Klaus im Kühlschrank noch das Essen des Vorgängers. Ich also runter zur Rezeption und mich beschwert. Die Hausmamsell kam gleich selbst mit einem neuen Leintuch mit. Sie entschuldigte sich, daß der Fleck kein frischer Fleck sei, sondern beim Waschen nicht mehr entfernt werden kann. Das ist mir egal, so ein Leintuch zieht man nicht mehr auf Sie nahm dann auch das alte Essen mit.

Das Best Western macht von außen einen supertollen Eindruck, leider mehr Schein als Sein. Es erfüllte einfach nicht den Best Western Standard. Staub auf dem Lampenschirm, auf der WC-Rolle nur noch ein Blatt, Tissuebox fast leer, zu erkennen an den orangen Blättern. Sowas gibt es woanders nicht.

Wir gingen auf den Balkon, aber der Wind war echt frisch und die Sonne völlig weg. Schade, also haben wir uns umgezogen, um zum Walmart zu fahren. Auf dem Weg dorthin schien plötzlich wieder die Sonne und es wurde heiß. Pool oder Shopping, ganz klar Pool, also umgedreht und zurück

Nachdem wir uns erneut umgezogen hatten, sind wir an den Pool marschiert. Tja, aber da mußte man einen Code eintippen, den wir natürlich beim einchecken nicht bekommen hatten. Aber dank kleiner gelenkiger Finger bekam ich die Tür auch so auf Pooltowels gab es hier auch keine, paßt zum Gesamtbild.

Aber der Pool war schön, die Sonne schien und so sind wir bis 5.15 Uhr geblieben.





Ich hab mit Around me mal die Lage gecheckt, was es an Essensmöglichkeiten hier gab und mit Tripadvisor die Bewertungen gecheckt. Wir entschieden uns für's Applebees. Hier war noch Happy Hour. Das hieß Margarita Wir aßen zusammen als Vorspeise einen Spinat Artischocken Dip, es gab auch nochmal Salsa nach. Dann gab es für Klaus das House Sirloin medium. Er war begeistert, besonders der Kartoffel war spitze. Ich hatte den Spinatsalat mit grilled Shrimps und warmen Bacon Dressing, super

Dann ließen wir den Abend auf dem Balkon ausklingen und beobachteten den Parkplatzwächter, der eifrig seine Runden drehte



Infos zum Best Western









1. Tag - 04.05.2012
München - Frankfurt - Seattle


2. Tag - 05.05.2012
Seattle - Everett


3. Tag - 06.05.2012
Everett - Rex Mine - Wenatchee


4. Tag - 07.05.2012
Alstown - Farmer - Dry Falls SP


5. Tag - 08.05.2012
Wenatchee - Deception Falls - Port Angeles


6. Tag - 09.05.2012
Lake Crescent - Hoh Rain Forest - Astoria


7. Tag - 10.05.2012
Peter Iredale Wrack - Ecola SP - Three Capes - Cape Meares - Troutdale


8. Tag - 11.05.2012
Columbia River Gorge - Kent - Shaniko - Antelope - Madras


9. Tag - 12.05.2012
Madras - Sumpter Dredge - Baker City


10. Tag - 13.05.2012
Bourne - Granite - Fremont Powerhouse


11. Tag - 14.05.2012
Baker City - John Day Fossil Sheep Rock Unit - Redmond


12. Tag - 15.05.2012
Redmond - Sahali Falls - Koosah Falls - McKenzie River - Goodpasture Bridge - Springfield


13. Tag - 16.05.2012
Crawfordsville - Quartzville - Dallas


14. Tag - 17.05.2012
Devils Punchbowl - Yaquina Head Lighthouse - Newport


15. Tag - 18.05.2012
Smelt Sands SP - Devils Churn - Spouting Horn - Bohemia - Cottage Grove


16. Tag - 19.05.2012
Cottage Grove - Applegate River - Medford


17. Tag - 20.05.2012
Medford - Applegate River - Medford


18. Tag - 21.05.2012
Yreka - Redding


19. Tag - 22.05.2012
Redding - Lassen Volcanic - Reno


20. Tag - 23.05.2012
Reno - Virginia City - Reno


21. Tag - 24.05.2012
Reno - Portola Railroad Museum - Grass Valley


22. Tag - 25.05.2012
Grass Valley - North Fork American River - Auburn


23. Tag - 26.05.2012
Auburn - Alleghany - North Fork American River - Auburn


24. Tag - 27.05.2012
Auburn - North Fork American River


25. Tag - 28.05.2012
Auburn - San Francisco - München