Flug Denver Washington München United Lufthansa


Home
Bildergalerie
Ghost Towns
und Minen
Backroad-Touren
Reiseberichte
Infos
Diverses
Südafrika
Links
Updates





24. Tag - 22.05.2010 - Samstag

Wetter: Sonnig bei 85F, stürmisch

Heute mußten wir schon um 6.30 Uhr aufstehen, was für eine Quälerei

Um 7.30 Uhr hatten wir alles im Auto und brachen auf Richtung Denver. Um 8.25 Uhr kamen wir bei Alamo an. Die Rückgabe verlief ohne Probleme und nun hieß es Abschied nehmen von unserem Commander, heul

Der Shuttlebus fuhr bald los und brachte uns zum Flughafen. Dort traf uns bald der Schlag Bei United standen regelrechte Menschenmaßen an. Eine Schlange über 7 Reihen á 50 Meter, unfaßbar Bei Lufthansa waren wir fast immer alleine gewesen.

Aber es half nichts, da ich gestern kein Internet hatten, da das WIFI im Heritage Inn mich nicht einloggen lassen wollte, mußten wir uns anstellen. Erstaunlicherweise ging alles recht schnell. Wir standen übrigens gar nicht vor Schaltern an, sondern vor lauter Check In Automaten, unglaublich.

Als wir endlich dran waren, wurde es interessant. Ich drückte auf Start und wählte Deutsch. Dann mußte ich meinen Paß scannen, er (der Computer) fragte, ob ich Sandra Haak sei, als ich das bejahte, fragte er, ob Klaus Haak auch mit dabei wäre. Ich bejahte und mußte Klaus' Paß scannen. Dann wurde gefragt, ob wir über Washington nach München fliegen wollen. Ich bejahte. Dann wurde abgefragt, wieviel Gepäckstücke wir aufgeben würden. Ich gab bei mir 2 Stück und bei Klaus 1 Stück an. Nun kam die Meldung, daß wir 50 $ zahlen müßten für das 3. Gepäckstück, na toll, so hatte ich mir das schon vorgestellt. Ich hatte extra den Ausdruck dabei, auf dem stand, daß wir 2 PC Baggage mitnehmen dürfen

Ich winkte also eine United Mitarbeiterin her und erklärte die Sachlage. Das einzige wozu die Tante fähig war, war ständig zu wiederholen, daß ich mit United fliegen würde und United nur 1 Gepäckstück pro Person zuläßt. Auch mein Ausdruck interessierte sie nicht die Bohne Uns blieb also keine Wahl als zähneknirschend zu zahlen Dann spuckte der Automat unsere Boardkarten sowohl für den Washingtonflug als auch für den Münchenflug aus. Vor lauter Aufregung hab ich gar nicht auf die Sitzplätze geachtet, die wir für den Washingtonflug bekommen haben. Dies konnte ich aber gleich noch an der Bar nachholen.

Unser übliches Essen bei Panda Expreß mußte heute ausfallen, die renovierten. Also gingen wir sofort an die Bar und kauften uns erstmal ein Bierchen zur Beruhigung Ich loggte mich ins Internet ein, das in Denver am Airport gratis ist und rief Seatguru auf. Na toll, unsere Plätze waren in dem Flieger der 2 - 5 - 2 bestuhlt war, der Gangplatz und der daneben in der Mittelreihe. Das paßte mir gar nicht, das würde ich versuchen zu ändern. Wir beschlossen uns bei Burger King noch einen Burger zu kaufen, bevor wir durch die Sicherheitskontrollen gingen.

Danach fuhren wir eine Etage tiefer zu den Sicherheitskontrollen. Hier waren wir noch nie, denn wenn wir mit Lufthansa fliegen können wir direkt ins Terminal A gehen. Da ging es geordneter zu als hier. Wieder standen wir am Ende einer sehr langen Schlange, aber auch hier ging es erstaunlich schnell.

Dann da übliche Prozedere und durch die Metalldetektoren. Bei mir schrillte es, komisch, ich hatte doch gar nix aus Metall. Wieder zurück wieder durch, wieder schrillte es. Der Officer fragte nach Gürtel und Coins in den Taschen, beides verneinte ich. Wieder durch, wieder Geschrille Bis wir drauf kamen, daß das meine Haarspangen waren. Als ich diese runternahm und nochmal durchging, klappte es.

Nun gingen wir direkt zum Gate B 38. Aber hier war kein United-Mitarbeiter. Also ging ich zum Customerservice. Ich fragte höflich nach, ob wir eventuell einen Fensterplatz haben könnten, aber die Tante meinte, es sind alle Fensterplätze belegt und leider auch der mittlere Platz in unserer Reihe, also der Worst Case. Sch... Da wir nun eh nichts mehr ändern konnten, gingen wir noch an eine Bar und tranken nochmal ein Bierchen. Das Boarden sollte um 11.00 Uhr beginnen, es war nun bereits 10.45 Uhr.

Als wir um 11.15 Uhr unser Bier ausgetrunken hatten, gingen wir zum Gate und konnten nach 5 Minuten an Board gehen. Unsere Plätze waren 18 C und D. Wir packten unser Gepäck in die Bins und setzten uns. Wow, hat man hier viel Platz, das ist ja toll. Es dauerte eine Weile bis Klaus merkte, daß wir in Economy Plus Sitzen saßen. Wow, endlich mal eine positive Überraschung Hier saß man schon prima. Es waren noch jede Menge Plätze rund um uns rum frei, aber es kamen immer wieder Leute. Der Typ, der neben Klaus saß, spechtete darauf, eine Reihe weiter vor zu seiner Frau wechseln zu können. Auch Fensterreihen waren noch frei, soviel zu der Aussage, daß alle Fensterplätze belegt seien

Endlich war das Boarding completed und der Typ neben Klaus konnte eine Reihe weiter vor, so hatten wir 3 Sitze für uns. Die Dame am anderen Ende der Reihe konnte sich über 2 Sitze ausbreiten. Wunderbar, so ließ es sich fliegen. Pünktlich rollten wir vom Gate und mit nur 10 Minuten Verspätung hoben wir ab. Die Flugzeit sollte 2 Stunden 47 Minuten betragen und wir somit landeten wir etwas früher als die geplante Ankunftszeit um 17.00 Uhr in Washington. Dort ließen wir uns viel Zeit, denn nun hatten wir 3,5 Stunden rumzubringen.

Als erstes fuhren wir mit der Bahn zum Terminal B. Dort suchten wir uns eine Bar. Wir bestellten uns jeder einen Burger und ein Bier Danach wechselten wir noch zweimal die Bar und überall gab es ein Bierchen. So hatten wir die Zeit bis zum Abflug in Ruhe rum gebracht.

Fast pünktlich begann das Boarding. Wir hatten uns wieder für die Reihe 45 entschieden. Hier war es wieder sehr ruhig. Die Crew war bis auf eine Frau rein männlich, das hatten wir auch noch nicht. Das Essen war wie üblich auf dem Rückweg aus den USA ziemlich mies Die Crew war auch nicht die Beste Lediglich einmal gingen sie mit einem Tablett Getränke durch.

Die Flugzeit sollte 8 Stunden betragen und da ich endlich mal 2 Stunden schlafen konnte, waren wir ziemlich schnell in München.

Leider kamen wir am allerletzten Gate an und hatten echt eine Riesenmeile zurückzulegen bis zu Paßkontrolle. Da aber die Koffer in München eh immer so lange brauchen, war das eigentlich egal.

Am Kofferband sah es zunächst recht gut aus, unser beiden blauen Koffer kamen als eine der ersten. Aber der 3. Koffer kam einfach nicht. Außer uns standen zum Schluß nur noch 2 andere arme Seelen am Band und nix kam mehr. Da kam ein Gepäcksepp und meinte, da kommt nix mehr, wir sollten gleich eine Meldung bei der Gepäckermittlung abgeben. Aber eventuell haben die Amis den Koffer in einen falschen Container gepackt, dann kommt der Koffer vielleicht noch auf Band 9. Da war aber nix

Ich ging also zur Gepäckermittlung und hatte schon eine Nummer gezogen, als Klaus rief, jetzt ist er da, tatsächlich auf Band 9 kam er gerade hereingefahren Puh, so eine Aufregung brauch ich nicht öfter. Nachdem wir den Zoll ohne Probleme passiert hatten, rief ich beim Parkservice an. Dieser war auch nach knapp 8 Minuten da und fuhr uns zurück zu unserem Auto.

So ging wieder ein Urlaub zu Ende













1. Tag - 29.04.2010
München - Denver - Colorado Springs


2. Tag - 30.04.2010
Colorado Springs - Garden of the Gods - Rio Rancho


3. Tag - 01.05.2010
Rio Rancho - San Lorenzo Canyon - Willcox


4. Tag - 02.05.2010
Willcox - Willcox Playa - Tombstone


5. Tag - 03.05.2010
Tombstone - Middle March Road - Tombstone


6. Tag - 04.05.2010
Tombstone - Tucson


7. Tag - 05.05.2010
Tucson


8. Tag - 06.05.2010
Tucson - Copper Creek Rd. - Wagon Tracks - Apache Junction


9. Tag - 07.05.2010
Apache Junction - Jerome - Watson Lake - Prescott Valley


10. Tag - 08.05.2010
Prescott Valley - Oatman - Kingman


11. Tag - 09.05.2010
Kingman - Christmas Tree Pass - Nelson - Laughlin


12. Tag - 10.05.2010
Laughlin - Excelsior Mine Rd. - Ibex Springs - Death Valley


13. Tag - 11.05.2010
Death Valley - Barker Ranch - Minietta Mine - Death Valley


14. Tag - 12.05.2010
Death Valley - Telephone Canyon - Tucki Mine - Argenta Mine - Journigan's Mill -Death Valley


15. Tag - 13.05.2010
Death Valley - Valley of Fire - Overton


16. Tag - 14.05.2010
Overton - Moab


17. Tag - 15.05.2010
Gemini Bridges - Secret Spire


18. Tag - 16.05.2010
Chicken Corner


19. Tag - 17.05.2010
Sand Flats Road - Mill Canyon Dinosaur Trail - Halfway Stage Station


20. Tag - 18.05.2010
Moab - Dewey - Cave House - Colorado NM - Grand Junction


21. Tag - 19.05.2010
Little Wildhorse Book Cliffs


22. Tag - 20.05.2010
Grand Junction


23. Tag - 21.05.2010
Grand Junction - Tiger Dredge - Idaho Springs


24. Tag - 22.05.2010
Denver - München