Page - Toadstool - Weißes Tal - Catstair Canyon - Autowracks


Home
Bildergalerie
Ghost Towns
und Minen
Backroad-Touren
Wanderungen
Reiseberichte
Infos
Diverses
Südafrika
Links
Updates





16. Tag - 05.05.2011 - Donnerstag

Wetter: Sehr heiß

Heute haben wir erstmal bis 8.30 Uhr geschlafen. Dann machten wir uns in Ruhe fertig und frühstückten aus unseren Reserven, die wir noch von der Cabin hatten.

Dann ging es los, wir wollten nochmal zum Toadstool wandern und danach in das weiße Tal. Von diesem wußten wir bei unserem ersten Besuch noch nichts

Als wir am Parkplatz beim Trailhead ankamen, stand nur ein Auto dort. Wir cremten uns ein, packten Wasser und Foto und marschierten los. Es war sehr heiß heute. Es hatte bereits fast 30C. Irgendwie war ich heute nicht so recht fit, ob das an dem Kopfbumser gestern lag. Ich war ziemlich schlapp und so zog sich der Weg zum Toadstool für mich irgendwie ewig Kurz bevor wir dort waren, kam uns ein Pärchen entgegen, offensichtlich die Leutchen aus dem anderen Auto.



Endlich erreichten wir den Toadstool, schön, wie er hier so majestätisch thronte.







Die Sonne stand heute aufgrund der frühen Tageszeit noch auf der "falschen" Seite, aber das war uns sowas von egal. Er sah einfach schön aus und es hatte den Vorteil, daß man sich direkt neben bzw. unter den Toadstool in den Schatten setzen konnte. Hier blieben wir eine Zeitlang sitzen und genossen die Aussicht. So sieht er von unten aus



Nachdem ich mich halbwegs erholt hatte, gingen wir weiter nach links. Dort mußte man über ein paar Felsen klettern, dann stand man vor dem weißen Tal. Hier gab es noch einige Hoodoos zu bestaunen, sah wirklich schön aus hier.



















Ganz am Ende des Tals war ein kleiner Canyon, dort setzten wir uns wieder in den Schatten mit Blick auf die weißen Hoodoos, herrlich











Dann gingen wir langsam zurück und bewunderten die Aussicht.



Der Weg zurück











Wir gingen auf dem Plateau weiter, bis zu dem dicken Hoodoo ganz am Ende.







Hier setzten wir uns einfach auf den Boden und ließen uns die Sonne auf den Pelz scheinen. Es war wirklich schön hier.



Wir saßen über eine Stunde hier, bevor wir uns auf den Rückweg machten.







Diesen hatten wir nun natürlich in der größten Mittagshitze bei 41C zurückzulegen Aber wie war das, was einen nicht umbringt, macht einen härter. Wir schafften es und am Auto gab es als Belohnung erstmal ein kaltes Bierchen und ein paar Salzbrezeln.

Wir überlegten, was wir weiter tun wollten. Mich wurmte es noch immer, daß ich im Catstair Canyon die Autowand nicht gesehen hatte. Angeblich muß man dazu ein Stück an der 89 entlang laufen. Wir wollten einfach mal versuchen, ob man da nicht auch anders hinkommt.

Also fuhren wir bis zum Abzweig der House Rock Valley Road, drehten mal wieder und fuhren die paar Meter bis zur Abzweigung zurück. Dort konnte man ein Stückchen reinfahren und kam an einen Parkplatz. Von dort stiegen wir hinunter in den Wash und folgten diesem, bis wir wieder im Canyon waren.







Dies war wohl das andere Ende oder ein anderer Teil des Catstair Canyon, leider kommt man nicht von einem Teil in den anderen, sondern muß außen rum.

Wir folgten dem Canyon immer weiter und das führte uns zurück Richtung 89.





Als wir dort waren, ging es um eine Kurve und endlich sahen wir die Autowand



Hier waren eine Menge 70er Jahre und ältere Modelle zusammengepreßt und als Stabilitätswand für die Straße benutzt worden.



Wir setzten uns und machten uns einen Spaß daraus, die einzelnen Modelle zu identifizieren. Und Fotos machten wir natürlich auch einige.









Hier müßte man runter, wenn man zur rechten Wand möchte.



Sah wirklich kurios aus.















Zufrieden, daß wir die Wand doch noch gefunden hatten, machten wir uns wieder auf den Rückweg. Erstmal ging es hier wieder hoch.



Und dann durch den Canyon zurück zum Auto.





Für heute hatten wir genug gesehen und so fuhren wir zurück nach Page. Unterwegs überlegten wir, was wir morgen machen sollten. Ich sagte, ich würde eigentlich noch gerne eine weitere Nacht in Page bleiben und morgen nochmal zum Alstrom Point fahren, Klaus war von der Idee sehr angetan.

Also fuhren wir in Page als erstes zum Quality Inn, wo ich um eine Nacht verlängerte. Dann fuhren wir zum Safeway und holten dort Chicken Tenders und Antipasti aus der Olivenbar und ein knuspriges Baguette.

Zurück im Motel haben wieder auf dem Balkon gegessen. Man muß deutlich sagen, daß die Olivenbar im Safeway in Wickenburg eine bessere Qualität hat.

Den restlichen Abend saßen wir bei wunderbar warmen Temperaturen draußen.

Infos zum Quality Inn









1. Tag - 20.04.2011
München - Los Angeles


2. Tag - 21.04.2011
Los Angeles - Ridgecrest


3. Tag - 22.04.2011
Ridgecrest - Trona Pinnacles - Ridgecrest


4. Tag - 23.04.2011
Ridgecrest - Fossil Falls - Cerro Gordo - Ridgecrest


5. Tag - 24.04.2011
Ridgecrest - Rainbow Basin - Aiken Mine - Needles


6. Tag - 25.04.2011
Needles - Oatman - Laughlin


7. Tag - 26.04.2011
Laughlin - Desert Bar - Wickenburg


8. Tag - 27.04.2011
Wickenburg


9. Tag - 28.04.2011
Wickenburg


10. Tag - 29.04.2011
Wickenburg


11. Tag - 30.04.2011
Wickenburg - Grand Falls - Page


12. Tag - 01.05.2011
Page - New Wave - Studhorse Point - Catstair Canyon - Page


13. Tag - 02.05.2011
Page - Lees Ferry - Page


14. Tag - 03.05.2011
Page - Cottonwood Canyon Road - Kodachrome Basin SP


15. Tag - 04.05.2011
Willis Creek- Cottonwood Canyon Road - Page


16. Tag - 05.05.2011
Page - Toadstool - Catstair Canyon - Page


17. Tag - 06.05.2011
Page - Alstrom Point - Page


18. Tag - 07.05.2011
Page - Grand Canyon - Kingman


19. Tag - 08.05.2011
Kingman - Nelson - Christmas Tree Pass - Laughlin


20. Tag - 09.05.2011
Laughlin


21. Tag - 10.05.2011
Laughlin - Mojave Desert Preserve - Beatty


22. Tag - 11.05.2011
Beatty - Racetrack - Lost Burro Mine - Beatty


23. Tag - 12.05.2011
Beatty


24. Tag - 13.05.2011
Los Angeles - München