München Lufthansa nonstop Los Angeles


Home
Bildergalerie
Ghost Towns
und Minen
Backroad-Touren
Reiseberichte
Infos
Diverses
Südafrika
Links
Updates

Stormy Spring Tour 2011

Reisebericht Frühjahr 2011






1. Tag - 20.04.2011 - Mittwoch

Endlich war es soweit, es ging wieder los. Nachdem wir den Heizungsableser hinter uns hatten, packten wir unsere Koffer ins Auto und fuhren zum Flughafen. Um 12.15 Uhr kamen wir beim Parkservice-Bayern an. Aus unerfindlichen Gründen hieß es, daß wir auf dem Parkplatz 2 parken sollen. Also hinter dem Shuttle-Bus zum Parkplatz 2 gefahren und das Auto dort abgestellt. Recht war uns das nicht, aber zum diskutieren hatten wir keine Lust. Dann sind wir in den Shuttle-Bus umgestiegen und wurden zum Terminal 2 gefahren.

Da der Online Check In wie immer nicht funktioniert hatte, fragte ich einen LH-Mitarbeiter, wo ich für USA einchecken kann. Dieses Mal wurden wir mal wieder zum Schalter geschickt, beim letzten Mal wurden wir zu den Automaten geschickt. Da nur eine Person vor uns war, war der Check In schnell erledigt und wir waren unsere Koffer los.

Dann schauten wir schnell auf die Gastro-Ebene, wo früher das Bistro und das Hofbräuhaus waren. Das Bistro war eine riesige Baustelle und das Hofbräuhaus war nun ein Maredo. Das Hofbräuhaus war immer voll gewesen, das Maredo heute vielleicht zu einem Drittel. Irgendwie hatten wir jetzt keine große Lust auf Steak, so beschlossen wir, gleich durch die Kontrollen zu gehen und den vielgerühmten Airbräu aufzusuchen.

Bei den Kontrollen war überhaupt nix los, so waren wir schnell durch. Nur durch die Spiegelreflex wollte man wieder sehen, sonst keine Nachfragen und das, obwohl ich wie immer den Beutel mit den Flüssigkeiten im Trolley vergessen hab

Nach der Passkontrolle gingen wir gleich zum Airbräu, wir setzten uns rein, da uns die Katzentischerl vorm Lokal zu klein waren. Klaus bestellte Rindergeschnetzeltes und ich Wiener Schnitzel. Naja, vom Hocker hat uns das nicht gehauen, da war das Hofbräuhaus um Klassen besser. Die Schnitzel waren offenbar vorpaniert und eingefroren gewesen. Die lagen hart und brettl-eben auf dem Teller. Ich denke nicht, daß uns der Airbräu zum Essen nochmal sieht.

30 Minuten vor Boarding gingen wir los, die letzte Kontrolle hinter uns bringen. Nach der APIS-Kontrolle kommt die nächste Handgepäckkontrolle. Da wurden wir vorher angehalten, unsere Bordkarten nochmal inspiziert und wir wurden an der Handgepäckkontrolle vorbeigewunken. Uih, das war ja klasse

Das Boarden begann pünktlich. Vor uns saß nur eine alte Dame, auch rundrum überwiegend Leute 65 Jahre aufwärts, erstaunlich mitten in den Osterferien. Im ganzen Flieger war nur ein Kind und das war noch ein Baby.

Der Flug startete mit 15 Minuten Verspätung. Das erste Essen war hervorragend, rotes Thai-Curry, wirklich gut Das Abendessen später war nicht so mein Geschmack, aber ich denke wer viel Rosmarin auf einer Hähnchenbrust will, dem wird es geschmeckt haben.

Erstaunt hat uns, daß nach 6 Stunden nochmal mit den Getränkewagen durchgegangen wurde, das gab es noch nie. Mal mit Wasser und Orangensaft ja, aber mit dem kompletten Wagen, toll. Überhaupt war die Crew diesmal wirklich spitze

Der Flug zog sich wieder wie ein alter Kaugummi. Um 18.45 Uhr Ortszeit landeten wir in Los Angeles. Bis wir am Gate aussteigen konnten, vergingen nochmal 35 Minuten! Bis das Flugzeug über den ganzen Flughafen gerollt war, dann war der Parkplatz noch nicht frei, dann mußte das Flugzeug in den Platz gezogen werden, da sie hier nicht selbst andocken dürfen. Unglaublich

Bei der Immigration waren dafür nur 2 Leute vor uns. Die übliche Frage, wie lange wir bleiben und neu, ob wir in einer Gruppe reisen und schon waren wir durch. Die Koffer kamen auch nach 10 Minuten. Beim Zoll wollte keiner was von uns und so saßen wir um 20.00 Uhr im Shuttle.

Bei National war ich wie immer die einzige. Die anderen haben sich förmlich ein Wettrennen zum Alamoschalter geliefert Es gab keinerlei Versuch uns etwas aufzuschwatzen, sein einziger Kommentar, the only thing you have to pay is the gas. Genauso ist es

Draußen marschierten wir schnurstracks in die Richtung, wo im September die Intermediate und Standard SUV Reihen waren, aber die gab es nicht mehr Also einen Mitarbeiter unseren Zettel gezeigt, Intermediate SUV und der zeigte uns ganz vorne eine Standard SUV Reihe. Dort sollten wir was nehmen, also dahin marschiert.

Da standen genau 2 Auto, 2 Cross Over. Ein irgendwas, Klaus meinte evtl. ein Mazda, mit AWD und ein Hyundai Tucson, 2WD. Naja, das begeisterte uns nicht.

Der Mitarbeiter, der uns gefolgt war, beobachtete uns. Ich ging hin zu ihm und fragte nach einen Ford Escape, möglichst mit 4WD. Er meinte, wir sollen warten und verschwand. Nach kurzer Zeit kam er mit einem weißen Kia Sorento 2WD zurück. Ich meinte, das ist nicht das, was wir wollten. Man muß dazusagen, daß die Englischkenntnisse des Mitarbeiters nur sehr rudimentär waren, ich hätte wohl chinesisch können müssen. Ich sagte nochmal ganz deutlich FORD und 4WD. Er verschwand wieder. Nach diesmal längerer Zeit, wir hatten uns schonmal den AWD gesichert, für den Fall, daß er wieder nix passendes bringt, kam er angefahren. Mit einem Jeep Grand Cherokee, hurra Wir strahlten und er auch, nachdem er sein großzügiges Trinkgeld verschwinden hat lassen. Er lud uns sogar noch die Koffer ins Auto. Schnell machten wir uns vom Acker, bei der Ausfahrt gab es auch kein Problem.

Wir hielten wieder an der gleichen Tankstelle wie im Herbst und kauften einen 6 Pack Bier und ein Wasser und dann fuhren wir auf den Century Blvd zum Courtyard at Marriott.

Der Check In war äußerst freundlich, das Auto gaben wir beim Valetparking ab, anderes geht das hier nicht. Dieses Courtyard habe ich dank "Look no further" für 64,50 $ statt für 179,00 $ bekommen. Statt den einkalkulierten 24 $ Parkgebühr, kostete es nun nur 18 $. Für LAX haben wir wirklich günstig übernachtet. Das Zimmer war schön, es war ruhig, was will man mehr.



Wir haben noch ein bißchen rumgeräumt, zwei Bierchen gezischt und dann sind wir zufrieden eingeschlafen

Infos zum Courtyard LAX Century Blvd









1. Tag - 20.04.2011
München - Los Angeles


2. Tag - 21.04.2011
Los Angeles - Ridgecrest


3. Tag - 22.04.2011
Ridgecrest - Trona Pinnacles - Ridgecrest


4. Tag - 23.04.2011
Ridgecrest - Fossil Falls - Cerro Gordo - Ridgecrest


5. Tag - 24.04.2011
Ridgecrest - Rainbow Basin - Aiken Mine - Needles


6. Tag - 25.04.2011
Needles - Oatman - Laughlin


7. Tag - 26.04.2011
Laughlin - Desert Bar - Wickenburg


8. Tag - 27.04.2011
Wickenburg


9. Tag - 28.04.2011
Wickenburg


10. Tag - 29.04.2011
Wickenburg


11. Tag - 30.04.2011
Wickenburg - Grand Falls - Page


12. Tag - 01.05.2011
Page - New Wave - Studhorse Point - Catstair Canyon - Page


13. Tag - 02.05.2011
Page - Lees Ferry - Page


14. Tag - 03.05.2011
Page - Cottonwood Canyon Road - Kodachrome Basin SP


15. Tag - 04.05.2011
Willis Creek- Cottonwood Canyon Road - Page


16. Tag - 05.05.2011
Page - Toadstool - Catstair Canyon - Page


17. Tag - 06.05.2011
Page - Alstrom Point - Page


18. Tag - 07.05.2011
Page - Grand Canyon - Kingman


19. Tag - 08.05.2011
Kingman - Nelson - Christmas Tree Pass - Laughlin


20. Tag - 09.05.2011
Laughlin


21. Tag - 10.05.2011
Laughlin - Mojave Desert Preserve - Beatty


22. Tag - 11.05.2011
Beatty - Racetrack - Lost Burro Mine - Beatty


23. Tag - 12.05.2011
Beatty


24. Tag - 13.05.2011
Los Angeles - München