Kgalagadi Transfrontier Park - Kieliekrankie Wilderness Camp - Riverplace Manor Upington


Home
Bildergalerie
Ghost Towns
und Minen
Backroad-Touren
Wanderungen
Reiseberichte
Infos
Diverses
Südafrika
Links
Updates




16. Tag - 12.02.2016 - Freitag

Wetter: Sonnig, 38°C

Unsere 9 Tage bzw. Nächte waren vorbei, es hieß also Abschied nehmen

Um 8.00 Uhr brachen wir auf, nachdem wir uns von Jacques verabschiedet hatten. Wir haben ihm unsere restlichen Kartoffeln, Zwiebeln und Tomaten dagelassen, außerdem das restliche Toastbrot.

Unterwegs sahen wir noch eine große Gruppe Springböcke, eine kleine Schildkröte und einen Giant Millipede, einen Tausendfüßler







Um 9 Uhr erreichten wir Twee Rivieren. Dort ging ich zur Rezeption um auszuchecken. Ich bekam einen Stempel auf mein Permit, welches ich bei der Ausfahrt vorzeigen musste.

Nun noch schnell zur Tankstelle und den Reifendruck wieder erhöhen lassen.

Bei der Ausfahrt zeigte ich das Permit und siehe da, ich durfte es behalten. Ich dachte ich muss es abgeben. Wozu denn dann all die Aufzeichnungen, ich dachte, die dienen irgendeiner Auswertung. Ich hatte extra noch ein Foto gemacht.



Auf der Strecke nach Upington begegneten uns wieder mehrere Testfahrzeuge.









Blütenfelder



Webervogelnester



So ein Teil kennen wir auch aus USA, das Ivanpah Solar Electric Generating System.



Nach 2,5 Std. erreichten wir Upington. Wir fuhren als erstes zum Pick and Pay und kauften schonmal alles was nicht kühlen braucht So sparen wir uns morgen früh die Zeit, denn da stand ein Fahrtag an.

Nun aber auf zum Riverplace Manor, wir kennen den Weg ja schon.

Tja, denkste, plötzlich war die Straße vor einer Unterführung gesperrt Was nun Wir hätten durch die Unterführung müssen und gleich danach rechts, aber dahin kamen wir dank der Straßensperre nicht. Wir probierten es mit der Straße, die hier rechts abging. Leider erwies sich die als Sackgasse.

Den Anfahrtsplan hatte ich auch nicht mehr, da wir ja schonmal hier waren. Die einzige Möglichkeit war wohl, ganz außen rum zu fahren und von hinten zu kommen. Also drehten wir um und standen kurze Zeit drauf im Stau. Aber was für ein Stau, es ging nichts voran, alle wollten rechts abbiegen

Hm, euch tricksen wir aus, wir fuhren auf der linken Spur ganz vor, bogen links ab, drehten um und fuhren geradeaus drüber. Das hat uns mindestens 20 Minuten erspart

Dummerweise ging der Stau hier weiter. Es kam immer nur ein Auto drüber. Da wir rechts abbiegen wollten, warteten wir auf die nächste Grünphase und fuhren einfach auf der Gegenspur nach vorne und bogen rechts ab Hier war endlich kein Stau mehr.

Aber wohin nun? Wir tasteten uns nach Gespür voran, bis zu einem Kreisverkehr. Rechts wird das nichts, da landen wir da, wo wir gerade waren. Wir versuchten es geradeaus. Dies führte uns in eine kleine Einbahnstraße. Und wohin führte die Einbahnstraße, ja genau, zur gesperrten Straße. Es war zum wahnsinnig werden

Nun standen wir wieder vor der Straßensperre. Ich sagte dann zu Klaus, die können uns doch mal. Fahr doch einfach über die Wiese, wozu haben wir einen 4x4. Das tat er dann auch. Wir fuhren mitten über die Wiese und landeten so hinter der Straßensperre. Hier fuhren wir die Straße einfach weiter, bis wir unsere Straße erreicht hatten. Ein Loch im Boden auf einer der beiden Spuren war der Grund für die Sperrung. Mann, da kann man den Verkehr doch einspurig dran vorbeileiten und muss nicht gleich alles absperren

Rot ist die Sperre, weiß unser Weg durch die Grünanlage, grün wo das Loch war und die Steenbok Ave war unser Ziel.



Dieser Unsinn hat uns fast 30 Minuten gekostet, aber nun waren wir endlich da. Es war erst 13 Uhr, aber kein Problem jetzt schon einzuchecken.

Wir bekamen wieder die Fisheagle Suite.

Nachdem wir unseren Krempel verstaut hatten, gingen wir an den Pool





Wieder waren wir alleine hier, da aber heute Freitag war, wird das nicht lange anhalten.

Wir beobachteten wie unter unserem Balkon ein großer Grill aufgebaut wurde, haben die einen Knall? Der ganze Rauch würde direkt in unseren Balkon steigen. Ich ging also zur Rezeption und habe denen höflich klargemacht, dass wir keinen Grill unter unserem Balkon haben wollen. Kein Problem, der Grill wurde nun neben den Pool gestellt, geht doch. Manchmal fragt man sich aber schon, wie man überhaupt auf so eine Idee kommen kann

Gegen 19 Uhr gingen wir zum Dinner, wir haben uns wieder für Steak entschieden und es war genauso gut wie beim letzten Mal.



Heute bediente die Chefin selbst. Tja, dem Chef gibt man kein Trinkgeld. Als der Nachtisch von einer ziemlich betagten Schwarzen gebracht wurde, habe ich sie gefragt, ob sie die Köchin sei und das Steak gebraten hat. Sie wurde ganz unruhig und bejahte. Wir gaben dann ihr das Trinkgeld, wow, was hat die sich gefreut

Wir tranken gerade den letzten Schluck Wein, als hinter Klaus heftiges Geflatter und Gepolter zu hören war. Ein Vogel war durch die offenen Schiebetüren reingeflogen und fand nicht mehr raus. Immer wieder flog er gegen die Scheibe. Ich bin dann hin und hab ihn vorsichtig gepackt, damit seinen Flügeln nichts passiert. Draußen hab ich ihn dann fliegen lassen.

Den Abend ließen wir auf unserem Balkon ausklingen bis ca. 21 Uhr. Da kam eine Familie mit jeder Menge Kinder an. Da war es aus mit der Ruhe. So gingen wir nach drinnen und erfreuten uns an der Air Condition. Selten hat uns eine Klimaanlage mehr erfreut als nach all den heißen Nächten in letzter Zeit



Infos zum Riverplace Manor









1. Tag - 28.01.2016
München - Kapstadt


2. Tag - 29.01.2016
Kapstadt - Paarl


3. Tag - 30.01.2016
Paarl - Bainskloof Pass - Tankwa Karoo NP


4. Tag - 31.01.2016
Tankwa Karoo NP


5. Tag - 01.02.2016
Tankwa Karoo NP


6. Tag - 02.02.2016
Fahrt Tankwa Karoo NP - Upington


7. Tag - 03.02.2016
Fahrt Upington - Kgalagadi Transfrontier Park - Urikaruus Camp


8. Tag - 04.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Urikaruus Camp


9. Tag - 05.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Urikaruus Camp


10. Tag - 06.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Grootkolk Camp


11. Tag - 07.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Gharagab Camp


12. Tag - 08.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Bitterpan Camp


13. Tag - 09.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Kieliekrankie Camp


14. Tag - 10.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Kieliekrankie Camp


15. Tag - 11.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Kieliekrankie Camp


16. Tag - 12.02.2016
Fahrt Kgalagadi Transfrontier Park - Upington


17. Tag - 13.02.2016
Fahrt Upington - Mokala Nationalpark-Lilydale


18. Tag - 14.02.2016
Mokala Nationalpark


19. Tag - 15.02.2016
Fahrt Mokala Nationalpark - Karoo Nationalpark


20. Tag - 16.02.2016
Fahrt Karoo Nationalpark - Swartberg Pass - Wilderness


21. Tag - 17.02.2016
Wilderness - Knysna


22. Tag - 18.02.2016
Wilderness - Map of Africa - Wilderness Nationalpark


23. Tag - 19.02.2016
Fahrt Wilderness - Agulhas Nationalpark


24. Tag - 20.02.2016
Shipwreck Museum Bredasdorp - Agualhas Nationalpark


25. Tag - 21.02.2016
Fahrt Agulhas - McGregor


26. Tag - 22.02.2016
Faraway Cottage


27. Tag - 23.02.2016
Fahrt McGregor - Franschhoek Motormuseum - Stellenbosch


28. Tag - 24.02.2016
Fahrt Kapstadt - Kap der guten Hoffnung - Chapmans Peak Drive - Flughafenhotel Kapstadt


29. Tag - 25.02.2016
Kapstadt - München