Riverplace Manor Upington - Mokala Nationalpark Lilydale Section - Lilydale Rest Camp


Home
Bildergalerie
Ghost Towns
und Minen
Backroad-Touren
Wanderungen
Reiseberichte
Infos
Diverses
Südafrika
Links
Updates




17. Tag - 13.02.2016 - Samstag

Wetter: Sonnig, 35°C, nachmittags Gewitter

Heute stand ein Fahrtag auf dem Programm. 5 Stunden sollte es laut Google Maps dauern bis wir Lilydale im Mokala NP erreichen.

Bereits um 7.30 Uhr fuhren wir zum Pick and Pay, um Fleisch und Wurst zu holen. Dummerweise war noch kein Brot fertig gebacken, also hab ich erstmal fertig eingekauft, dann sind wir zu Checkers und haben unsere Bier- und Weinvorräte aufgefüllt. Wieder zurück in den Pick and Pay und Mohnsemmeln geholt, die schmecken wirklich super. Ein Baguette wollte ich auch wieder mitnehmen, da das letzthin so herrlich knusprig war. Tja, leider war wohl heute ein anderer Bäcker am Werk, die Teile waren total lapprig. Also nahm ich stattdessen Toastbrot.

Ein Blick aus dem Fahrerraum Richtung Ladefläche.



Wir verließen Upington auf der N14. Es ging zügig dahin. Bald erreichten wir die Abfahrt zur R385. Was war denn das, das ist ja eine Sandstraße, na super. Wieder kilometerlanges Gerüttel



Zwischendrin war ein Stück geteert, als wir an einer Mine vorbei kamen. Sogar eine Ghosttown gab es nebenan, leider versperrt







Das Verbotszeichen bedeutet, dass man hier nicht als Anhalter stehen darf



Die örtliche Autowerkstatt



An einer Baustelle mussten wir halten, zum Glück nur zwei Minuten.



Irgendwie zog sich alles wie ein alter Kaugummi, wir hatten das Gefühl als kämen wir überhaupt nicht voran Im Radio war mal wieder Stille, kein Sender kam rein.





Endlich erreichten wir Kimberley, welches wir dankbarerweise auf einer Umgehungsstraße umfahren konnten.

Nach fast genau 5,5 Stunden erreichten wir die Abzweigung nach Lilydale. Sonst stand nichts auf dem Schild, kein Hinweis auf Mokala.

Hoffentlich ist das die richtige Abzweigung, 15 km sollten es sein bis zum Lilydale Resort, komisch von Resort war eigentlich nicht die Rede.

Nach etwa 7 km endlich ein Hinweis, dass wir richtig waren.



Nach ca. 10 km kamen wir an einen versperrten Eingang. Ein Wachmann kam herbei und prüfte unsere Reservierung.





Nun waren es noch 5 km bis zum Lilydale Camp.





Vor der Rezeption gab es einen Pool, leider wie immer bei Sanparks dreckig



Wir bekamen wieder einmal Cottage Nr. 2 zugewiesen. Leider konnte man uns das Permit für den Park nicht ausstellen, da der Computer down war. Ich sollte in einer Stunde nochmal vorbei schauen.

Unser Cottage





Wir trugen unser ganzes Zeug in das Cottage. So sieht das dann aus



Hier gab es fünf Betten, drei unten und zwei weitere oben unter dem Dach.





Die Küche war sehr gut ausgestattet mit einem kleinen Ofen mit Elektrokochplatten und Garraum, Kühl-Gefrier-Kombi, Wasserkocher, Toaster und Mikrowelle. Es war schön mal wieder einen Kühlschrank zu haben der mit Strom lief und dementsprechend gut kühlte



Auf der Terrasse war eine Bank-Tisch-Kombi, die nicht unbedingt bequem war, zum Glück gab es auch hier zusätzlich die Sanparks-Regiestühle. Mit denen machten wir es uns gemütlich.







Nach einer Stunde ging ich zur Rezeption um das Permit zu holen. Es war schon vorbereitet. Die nette Dame hat mich dann noch darauf aufmerksam gemacht, dass im ganzen Park Stromausfall ist, sie aber schon reklamiert hätte. Ich sagte, das macht nichts, da wir grillen.

Als ich zurück im Cottage war fiel es mir wie Schuppen aus den Haaren Das hier ist ja kein Gaskühlschrank, er läuft mit Strom, ja, wenn man Strom hat, dann läuft er. So ein Mist

Wir packten genug Getränke in unsere Kühlbox und schütteten Eis drüber, das sollte für heute reichen.

Aber unser Fleisch für morgen, das musste gekühlt werden. Ich ging also nochmal zur Rezeption, gut, dass die gleich nebenan war und fragte, ob sie eine Möglichkeit zum kühlen hätten. Ja, aber nur mit sehr wenig Platz. Ich meinte, unser Packerl wäre sehr klein, ob ich es bringen darf, sie bejahte.

Also packten wir unser Fleisch von morgen in eine Tüte, die ich der netten Dame dann brachte. Sie versprach es einzufrieren.

Rundrum türmten sich schwarze Wolken, es wurde zunehmend gewittriger. Bald fing es an zu donnern. Es wurde rundum immer schwärzer und es donnerte nun fast ununterbrochen Das fanden wir toll, ich liebe Gewitter. Da es nicht regnete, konnten wir sogar draußen sitzen bleiben.













Dann war der Spuk auch schon wieder vorbei und die Sonne kam raus.







Zeit unser Fleisch auf den Grill zu werfen





Für mich gab es Kebapspieße und für Klaus Steak, vorher griechischen Salat.



Die letzten Wolken verzogen sich immer mehr.



Dummerweise kamen lästige Mücken, sobald es dunkel wurde Damit hatte sich das draußen sitzen erledigt.

Drinnen packten wir erstmal unsere Taschenlampe aus, die man auch aufstellen kann, denn der Strom war nachwievor weg.

Da wir unsere Spielkarten zuhause vergessen hatten, spielten wir eine Partie Schiffe versenken, bevor wir das Licht der Taschenlampe ausknipsten.

Um 2 Uhr früh wurde es plötzlich hell im Cottage, alle Lichter gingen an, aha, es gab also wieder Strom. Wir machten die Air Condition an und schliefen weiter.



Infos zum Lilydale Rest Camp









1. Tag - 28.01.2016
München - Kapstadt


2. Tag - 29.01.2016
Kapstadt - Paarl


3. Tag - 30.01.2016
Paarl - Bainskloof Pass - Tankwa Karoo NP


4. Tag - 31.01.2016
Tankwa Karoo NP


5. Tag - 01.02.2016
Tankwa Karoo NP


6. Tag - 02.02.2016
Fahrt Tankwa Karoo NP - Upington


7. Tag - 03.02.2016
Fahrt Upington - Kgalagadi Transfrontier Park - Urikaruus Camp


8. Tag - 04.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Urikaruus Camp


9. Tag - 05.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Urikaruus Camp


10. Tag - 06.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Grootkolk Camp


11. Tag - 07.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Gharagab Camp


12. Tag - 08.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Bitterpan Camp


13. Tag - 09.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Kieliekrankie Camp


14. Tag - 10.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Kieliekrankie Camp


15. Tag - 11.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Kieliekrankie Camp


16. Tag - 12.02.2016
Fahrt Kgalagadi Transfrontier Park - Upington


17. Tag - 13.02.2016
Fahrt Upington - Mokala Nationalpark-Lilydale


18. Tag - 14.02.2016
Mokala Nationalpark


19. Tag - 15.02.2016
Fahrt Mokala Nationalpark - Karoo Nationalpark


20. Tag - 16.02.2016
Fahrt Karoo Nationalpark - Swartberg Pass - Wilderness


21. Tag - 17.02.2016
Wilderness - Knysna


22. Tag - 18.02.2016
Wilderness - Map of Africa - Wilderness Nationalpark


23. Tag - 19.02.2016
Fahrt Wilderness - Agulhas Nationalpark


24. Tag - 20.02.2016
Shipwreck Museum Bredasdorp - Agualhas Nationalpark


25. Tag - 21.02.2016
Fahrt Agulhas - McGregor


26. Tag - 22.02.2016
Faraway Cottage


27. Tag - 23.02.2016
Fahrt McGregor - Franschhoek Motormuseum - Stellenbosch


28. Tag - 24.02.2016
Fahrt Kapstadt - Kap der guten Hoffnung - Chapmans Peak Drive - Flughafenhotel Kapstadt


29. Tag - 25.02.2016
Kapstadt - München