Riverplace Manor Upington - Kgalagadi Transfrontier Park - Urikaruus Wilderness Camp


Home
Bildergalerie
Ghost Towns
und Minen
Backroad-Touren
Wanderungen
Reiseberichte
Infos
Diverses
Südafrika
Links
Updates




7. Tag - 03.02.2016 - Mittwoch

Wetter: Sonnig, 40°C

Um 8 Uhr fuhren wir zum Pick and Pay, wir mussten für die nächsten 9 Tage im Kgalagadi Park einkaufen. Das Gepäck haben wir in der Unterkunft gelassen.

Wir entschieden vorab, nur für die ersten 3 Nächte in Urikaruus Fleisch einzukaufen. Laut Aussagen im Namibia-Forum beliefert das Upington Schlachthaus mittlerweile zumindest Nossob. D.h. wir könnten sowohl nach Urikaruus, als auch vor Bitterpan dort unsere Fleischvorräte auffüllen.

Nachdem wir alle Lebensmittel hatten, u. a. ein herrlich knuspriges Baguette, füllten wir noch unsere Bier- und Weinvorräte auf, nun konnte es losgehen.

Noch schnell zurück in unsere Unterkunft und unser Gepäck geholt. Außerdem haben wir uns für die Brotzeit Leberwurstsemmeln mit ganz frischen Mohnsemmeln gemacht, die wollten wir später unterwegs essen.

Um 9.45 starteten wir Richtung Norden auf der R360



Links und rechts der Straße blühten viele Blümchen, hatte anscheinend vor kurzem geregnet.











Auch Webervogelnester gab es hier wieder.



Diese Strecke ist bekannt für seine Testfahrten, immer wieder kamen uns Testfahrzeuge entgegen.







In Askham tankten wir nochmal voll, schließlich sollte man jede sich bietende Gelegenheit nutzen. Die Tankstelle lag nur 1 km von der R360 weg.

Wie immer in Südafrika überquerten auch hier immer wieder Tiere die Fahrbahn, in unserem Fall Ziegen. Zum Glück mussten wir sowieso rechts abbiegen, sprich, wir waren langsam, ansonsten wären wir hier mit 120 km/h angerauscht gekommen.



Um 13 Uhr erreichten wir nach 250 km den Park.



Ich ging rein, um einzuchecken. Zum Glück war nicht viel los. Wir wurden gleich in sämtlichen Unterkünften eingecheckt, mussten uns nicht weiter drum kümmern. Ich bekam eine Karte ausgehändigt und die Anweisung zur Tankstelle zu fahren und den Reifendruck auf 1,6 absenken zu lassen.

Dies machten wir als erstes, dann ging ich noch in den Shop und kaufte mir das Kgalagadi Park Booklet. Die Karte, die wir ausgehändigt bekommen hatten, war viel besser, aber ich mag diese Booklets, weil dort viele Tiere und Pflanzen beschrieben sind.

Nun aber los Richtung Urikaruus, noch 67 km.

Als erstes sichteten wir einen Sekretär.



Und wie man das am Anfang in einem Park noch so macht, fotografierten wir auch noch die Springböcke













Ein Straußenweibchen



Dann sahen wir unter einem Baum ein Gerippe liegen. Vielleicht ist der Jäger ja noch in der Nähe. Wir fuhren ein Stück vorwärts und ich erkannte Pfoten, ja gibt's das, der Jäger liegt gleich daneben.



Noch ein Stück vorwärts und wir erkannten einen Löwen. Wow, auf dem Weg in die erste Unterkunft sahen wir den ersten der ersehnten Löwen, wir waren überglücklich













Wir müssen unseren Cabernet Sauvignon aus Delheim nicht mit nachhause nehmen, der wird heute geköpft.

Wir rissen uns los und fuhren weiter. Ein Oryx und Gnus sahen wir auch noch.



Lannerfalke







Um 15.30 Uhr erreichten wir Urikaruus.



Wir wurden sehr freundlich von Jacques Moss, dem Camp Guard, empfangen. Er zeigte uns unsere Unterkunft, Unit 2 und erklärte die Regeln. Da hakte ich gleich ein und vereinbarte einen Deal für den Abwasch, den wir nicht selbst machen wollten.

Dann haben wir all unser Gepäck und die Lebensmittel rein getragen.

Die Unterkunft gefiel uns sehr gut







Nachdem wir alles aufgeräumt hatten, haben wir auf der Terrasse relaxed

Wir hatten den besten Blick auf das Wasserloch. Was man vor uns sah, war der Auob, kaum zu glauben, dass das ein Fluss sein soll.

Ein große Herde Springböcke kam zum Wasserloch.





Langsam machte sich der Hunger breit, wir warteten bis die Sonne hinter dem Hügel verschwand.



Dann gab es Salat mit Feta und Oliven. Danach eine große Boerewors mit Kühne Senf

Der einsetzende Sonnenuntergang, gefühlte 100 mal fotografiert, war ein Traum. Wir tranken dazu den Cabernet Sauvignon von Delheim auf unsere erste Löwensichtung

















Zum Glück hatten wir sehr ruhige Nachbarn

Am Wasserloch rührte sich etwas, zwei Bat-eared Foxes streiften dort rum.



Ein Tier, das wir nicht erkennen konnten und ein Cape Fox.





Die Bilder sind leider total unscharf, meine Kamera kann die Entfernung zum Wasserloch nicht überbrücken im Dunklen und auch die ISO-Einstellung auf höchste Stufe, 25600, macht irgendwann schlapp. Aber man kann erkennen, was es war. Zum Glück ist das menschliche Auge der Technik weit überlegen.

Um 22 Uhr gingen wir als letzte ins Bett



Infos zum Urikaruus Wilderness Camp









1. Tag - 28.01.2016
München - Kapstadt


2. Tag - 29.01.2016
Kapstadt - Paarl


3. Tag - 30.01.2016
Paarl - Bainskloof Pass - Tankwa Karoo NP


4. Tag - 31.01.2016
Tankwa Karoo NP


5. Tag - 01.02.2016
Tankwa Karoo NP


6. Tag - 02.02.2016
Fahrt Tankwa Karoo NP - Upington


7. Tag - 03.02.2016
Fahrt Upington - Kgalagadi Transfrontier Park - Urikaruus Camp


8. Tag - 04.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Urikaruus Camp


9. Tag - 05.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Urikaruus Camp


10. Tag - 06.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Grootkolk Camp


11. Tag - 07.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Gharagab Camp


12. Tag - 08.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Bitterpan Camp


13. Tag - 09.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Kieliekrankie Camp


14. Tag - 10.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Kieliekrankie Camp


15. Tag - 11.02.2016
Kgalagadi Transfrontier Park - Kieliekrankie Camp


16. Tag - 12.02.2016
Fahrt Kgalagadi Transfrontier Park - Upington


17. Tag - 13.02.2016
Fahrt Upington - Mokala Nationalpark-Lilydale


18. Tag - 14.02.2016
Mokala Nationalpark


19. Tag - 15.02.2016
Fahrt Mokala Nationalpark - Karoo Nationalpark


20. Tag - 16.02.2016
Fahrt Karoo Nationalpark - Swartberg Pass - Wilderness


21. Tag - 17.02.2016
Wilderness - Knysna


22. Tag - 18.02.2016
Wilderness - Map of Africa - Wilderness Nationalpark


23. Tag - 19.02.2016
Fahrt Wilderness - Agulhas Nationalpark


24. Tag - 20.02.2016
Shipwreck Museum Bredasdorp - Agualhas Nationalpark


25. Tag - 21.02.2016
Fahrt Agulhas - McGregor


26. Tag - 22.02.2016
Faraway Cottage


27. Tag - 23.02.2016
Fahrt McGregor - Franschhoek Motormuseum - Stellenbosch


28. Tag - 24.02.2016
Fahrt Kapstadt - Kap der guten Hoffnung - Chapmans Peak Drive - Flughafenhotel Kapstadt


29. Tag - 25.02.2016
Kapstadt - München