Bistis South - Bistis North - Farmington


Home
Bildergalerie
Ghost Towns
und Minen
Backroad-Touren
Reiseberichte
Infos
Diverses
Südafrika
Links
Updates





15. Tag - 11.09.2009 - Freitag

Wetter: sonnig, 80F

Heute haben wir erstmal ausgeschlafen. Die Betten hier waren herrlich hart. Dann, nachdem wir gerade noch etwas vom Frühstück, das nur bis 9.00 Uhr ging, bekommen haben, sind wir Richtung Bistis aufgebrochen. Das Wetter paßte, es war nur teilweise bewölkt.



Als wir zu den Bistis South abbogen, kam uns der Untergrund komisch vor, so matschig. Dann sahen wir überall Wasser stehen, Pfützen, teilweise regelrechte kleine Seen. Ja, was war denn hier los Bis uns aufging, daß es hier wohl nachts einen heftigen Wolkenbruch hatte. Na das konnten wir hier ja gar nicht brauchen





Beim Parkplatz bei den Bistis angekommen, sahen wir die Bescherung. Andere Wanderer waren schon abmarschbereit, diese hatten jetzt schon eine Schicht Batz unter den Schuhen. So wollten wir hier nicht rumlaufen, wenn einem alles an den Schuhen kleben bleibt, das macht keinen Sinn und keinen Spaß.

Also zurück Richtung Farmington. An der Abzweigung zur North Unit, der 7290 fuhren wir trotzdem mal raus. Aber hier stand ein riesiges Schild: NO ACCESS TO THE BISTI WILDERNESS.



So ein Mist, was soll das denn Da wir aber wußten, daß die 7290 richtig ist, fuhren wir trotzdem weiter. Aber als wir in die Nähe des alten Hauses kamen, war keine Straße mehr da, nur ein batziger Wash. Komisch, war das hier nun gesperrt oder ein Resultat der nächtlichen Unwetter. Wir fuhren noch ein Stück nach links, aber auch hier endete das ganze in einem riesigen Schlammloch. Hier fanden wir noch dieses Arrangement



Da es hier genauso naß war wie bei der South Unit ging es zurück nach Farmington, eine Schneiderfahrt von über 100 Meilen gemacht, so ein Mist Wir machten, was wohl jeder, der uns kennt, erwartet hat, wir gingen den restlichen Tag an den Pool, an dem wir auch ganz alleine waren. Die Sonne schien und wir genoßen die Wärme.



Dann gegen 17.30 Uhr fuhren wir schnell zum Safeway, um uns Abendessen vom Deli zu holen. Während wir unterwegs waren zog eine riesige schwarze Wand auf Farmington zu und es gab plötzlich heftigen Wind. Ohje, das nächste Unwetter. Eigentlich ist uns das ja egal, wenn es nachts regnet, aber hier eben doch nicht so ganz. Mal sehen, wie es morgen ist. Später kam sogar eine Unwetterwarnung für den County im Fernsehen.

Infos zum La Quinta









1. Tag - 28.08.2009
München - Dallas - Vernon


2. Tag - 29.08.2009
Vernon - Palo Duro Canyon - Amarillo


3. Tag - 30.08.2009
Amarillo - Capulin Volcano - Cokedale - Trinidad


4. Tag - 31.08.2009
Trinidad - Phantom Canyon Road - Cripple Creek


5. Tag - 01.09.2009
Cripple Creek - Shelf Road - Salida


6. Tag - 02.09.2009
Salida - Romley - Alley Belle Mine - Alamosa


7. Tag - 03.09.2009
Alamosa - Great Sand Dunes - Alamosa


8. Tag - 04.09.2009
Alamosa - Bachelor Loop - South Fork


9. Tag - 05.09.2009
South Fork - Lake City - Gunnison


10. Tag - 06.09.2009
Gunnison - Black Canyon of the Gunnison - Montrose


11. Tag - 07.09.2009
Montrose - Ironton - Yankee Girl Mine - Ouray


12. Tag - 08.09.2009
Ouray - Animas Forks - Ouray


13. Tag - 09.09.2009
Ouray - Camp Bird - Longfellow Mine - Ouray


14. Tag - 10.09.2009
Ouray - Farmington


15. Tag - 11.09.2009
Farmington


16. Tag - 12.09.2009
Farmington - Aztec Ruins - Aztec Arches - Farmington


17. Tag - 13.09.2009
Farmington - El Morro - Grants


18. Tag - 14.09.2009
Grants - Deming


19. Tag - 15.09.2009
Deming - Alamogordo


20. Tag - 16.09.2009
Alamogordo - White Sands - Roswell - Brownfield


21. Tag - 17.09.2009
Brownfield - Decatur


22. Tag - 18.09.2009
Dallas - München