Chicken Corners Road, bei Moab, Utah, Wegbeschreibung


Home
Bildergalerie
Ghost Towns
und Minen
Backroad-Touren
Wanderungen
Reiseberichte
Infos
Diverses
Südafrika
Links
Updates


Chicken Corners



Die Strecke beginnt in Moab, wo wir beim McDonalds rechts abbogen auf die Kane Creek Road. Anfangs noch asphaltiert führte sie am Colorado entlang.



Dann begann die Gravelroad, in autobahnähnlichem Zustand.





Immer wieder passierten wir Campingplätze. Erst ging es durch den Hunter Wash, dann durch den Kane Creek.



Beide führten ein wenig Wasser. Immer noch war die Road wie eine Autobahn.

Dann ging es langsam aufwärts zum Hurrah Pass.









Hier kamen die ersten Unebenheiten, aber nicht unüberwindbar. Einige Felsstufen und einiges Geholper später, erreichten wir den Pass.



Von hier sah man die Becken bei Potash.



Nun ging es abwärts. Es war grobes Geröll auf der Piste, gut zu fahren. Ab und an hatten wir Gegenverkehr.





Kurz bevor wir unten ankamen, mußten wir steile Felsstufen erklimmen, wow, das war echt heftig. Ohne unseren Commander wäre hier Schluß gewesen. Vor lauter Aufregung hab ich leider kein Bild gemacht

Zwischendurch wurde die Strecke auch mal sandig.









Dann wurde die Strecke richtig schlecht. Immer öfter mußten wir Felsstufen überwinden, üble Löcher umfahren. Es war eine echte Herausforderung für Fahrer und Fahrzeug. So schlecht hatten wir uns die Strecke nicht vorgestellt. Das wurde nur noch von der Road zur Crystal Mill getoppt.

Nach 2 Stunden 30 Minuten Fahrzeit kamen wir an Chicken Corners an. Leider hatte sich dort eine Gruppe ATV-Fahrer breit gemacht

Egal, da der Parkplatz durch eine steile Felsstufe von der Road getrennt war, blieben wir einfach davor. Parkten unser Auto und gingen vor zum Abgrund. Hier war es herrlich. Wir holten unsere Stühle und setzten uns und genossen die Aussicht.





Wir nutzten die Zeit um Brotzeit zu machen. Leider kullerte uns das erste Stück Brot davon und in den Abgrund. Es dauerte jedoch nicht lange und wir sahen es wieder



Nun wurden es immer mehr Raben.









Machte richtig Spaß ihnen bei ihren Flugkünsten zuzusehen.

Dann fuhren endlich die ATV-Fahrer von dannen. So schauten wir uns noch den eigentlichen Parkplatz und das Wegerl an, das am Abgrund entlang führte. Mir reichte der Anblick





Nach einer Stunde brachen wir auf zum Rückweg.





Hier noch ein paar Bilder vom Rückweg.















Bis zum McDonalds waren es 25,4 Meilen für die wir reine Fahrzeit 2 Std. 15 Minuten brauchten und 15 Minuten für Fotos. D.h. nach 2 Std. 30 Minuten kamen wir am McDonalds an.

Was war das für eine herrliche Strecke, unglaublich schön, aber auch sehr schwierig. Ohne unser Super-Auto (Jeep Commander) und natürlich auch den Fahrkünsten von Klaus, wäre die Strecke nicht zu bewältigen gewesen. Alles hatte gepaßt, das Wetter war einfach herrlich. Strahlend blauer Himmel, 85F und dann noch diese Traumroad. Ein Tag, der uns wohl ewig in Erinnerung bleiben wird

Diese Road solltet Ihr wirklich nur mit einem geeigneten Fahrzeug in Angriff nehmen!!!!!

Hier noch eine Karte